Flagge Philippinen Das Philippinen Projekt der etwas anderen Art: Handeln statt reden! Flagge Philippinen

Unser Konzept ist denkbar einfach: Wir probieren auf unserer familieneigenen Farm neue Möglichkeiten aus mit denen die Landbevölkerung höhere Einkommen erzielen kann. Ist ein Einzelprojekt erfolgreich wird es sofort von interessierten Nachbarn immitiert und wir helfen bei der technischen und finanziellen Umsetzung. Alles völlig ohne Politik, Religion, Überzeugungsarbeit und große Ansprachen.

Auf unserer 15 Hektar Musterfarm testen wir seit 2008 einzelne Komponenten der  Kreislaufwirtschaft. Fruchtbäume, Gemüse, Tierhaltung, Verarbeitung und Vermarktung aus einer Hand. Dieses System wird zur Erhöhung der lokalen Wertschöpfung beitragen. mehr lesen

Beim Gemüseanbau haben wir neue Techniken entwickelt, die Pflanzungen ausserhalb der Saison, und damit höhere Preise ermöglichen. Diese Methoden werden bereits von vielen Kleinbauern übernommen, da wir auch technische Hilfe leisten. mehr lesen


Ein wichtiger Bestandteil des Farm-Konzeptes ist die Pflanzung von Nutzbäumen. Neben den direkten Ernteerträgen wie Früchte und Blätter gibt es positive Nebeneffekte wie Windschutz, Verstärkung der Zäune, Insektenabwehr usw. mehr lesen Aus Abfallstoffen hergestellte Holzkohle spielt bei unseren Pflanzmethoden eine entscheidende Rolle. Durch diese vor tausenden Jahren von Amazonas-Indios entwickelte "Terra Preta" Technik werden große Mengen Kunstdünger und Pestizide gespart. mehr lesen

Ein großer Teil der Farmabfälle wird an Kühe, Schweine und Geflügel verfüttert. Der Dung und die Schlachtabfälle der Tiere sind wiederum Bestandteil des Pflanzendüngers. Ein perfekter Kreislauf, der den Dünger- und Futtermittelkonzernen sicher nicht gefällt... mehr lesen Eines der größten Probleme in der Landwirtschaft, die niedrigen Preise während der Ernteperiode, begegnen wir mit dem Aufbau von Weiterverarbeitungs - Schritten wie z.B. Trockenanlagen. Das erhöht den Wert der Rohprodukte und macht die Ernte lagerfähig. mehr lesen

Fast überall werden Reishülsen auf Halde geschüttet und abgefackelt. Bei vielen anderen Abfallstoffen gibt es eine ähnliche Problematik. Dieses enorme Energiepotential nutzen wir u.a. für den Betrieb einer Trockenanlage und die Herstellung organischer Dünger. mehr lesen Von Zeit zu Zeit führen wir für mittellose Menschen sog. Free Clinics durch. An einem Tag kann das Team einheimischer Ärzte, Zahnärzte und Apothekerinnen über 200 Patienten behandeln und mit kostenlosen Medikamenten versorgen.
mehr lesen

In diesem neu erschienenen eBuch beschreibt Jochen Binikowski zunächst die Zusammenhänge zwischen der Armut in der Dritten Welt und globalen Problemen wie Überbevölkerung, Hunger, Urwaldzerstörung und Klimawandel. Im mittleren Teil wird dargelegt warum die Kleinbauern so arm sind und wie man das ändern kann. Dazu werden die wichtigsten landwirtschaftlichen Problembereiche allgemeinverständlich erklärt.

Im dritten Teil werden praxiserprobte Methoden zum Aufbau von Farmprojekten detailliert vorgestellt. Wichtige Punkte sind dabei das Farmmanagement, Umzäunung, Umgang mit den Mitarbeitern und Nachbarn, Terra Preta Erdmischungen, Gemüseanbau, Baumschulen, Tierhaltung, Vermarktung und Mikrokredite.

Am Ende des Buches befindet sich eine große und strukturierte Linkliste zu allen wichtigen Themen.

Lieferbar in allen gängigen eBook-Formaten wie u.a. PDF oder MOBI zum Preis von 2,99 EURO. Die PDF-Dateigröße beträgt ca. 1,1 MB (ca. 140.000 Anschläge) und enthält zahlreiche Fotos.

Zum Onlineshop - Zum Amazon Kindle Shop